Zielsetzungen

"Sozialraum – Forschung, Innovation und Beratung"

...entstand als Teil einer Equal-EntwicklungspartnerInnenschaft.

Es erweitert den Wissensstand rund um das Thema "sozialraumbezogene Soziale Arbeit" und forscht, berät und unterstützt bei folgenden Themen:

  • Sozialdemografische Entwicklung (Nieder-) Österreichs
  • Inklusion und soziale Entwicklung
  • Erprobte Modelle mit Gemeinwesenarbeits- oder Sozialraumbezug
  • Sozialarbeiterische Fachkompetenz

Wir arbeiten als BegleiterInnen und als Schnittstelle, wenn verschiedene Institutionen und Personen mit unterschiedlichen Interessenslagen an einen Tisch geholt werden.

Im Rahmen des Projektes unterstützen wir VertreterInnen von Gebietskörperschaften und Organisationen, aber auch Einzelpersonen dabei, (neue oder alte, kreative) Ideen aufzugreifen und umzusetzen. Wir liefern Unterstützung, die zusätzlich nötig ist, damit Lösungsmodelle professionell erprobt werden können.

Gegebenenfalls bieten wir für bestehende Initiativen und Modelle eine Plattform zur Selbstpräsentation (Fachtagung, Internet, Mundpropaganda,...).

 

(Raumbezogene) Gemeindestudien in Organisationen und Gebietskörperschaften

Die Arbeitsgruppe Sozialer Raum

abb Nadelmethode

Landkarten zu „belasteten Vierteln", die kartographische Verteilung von Populationen, Gütern und Dienstleistungen, Kriminalitätsraten, ÄrztInnendichte, Sozialhilferaten u. a. allgemeine sowie spezifische Strukturdaten lassen sich geographisch (auch unter Berücksichtigung der Häufigkeitszahl, sprich der EinwohnerInnendichte) exakt abbilden. Dennoch: EntscheidungsträgerInnen und Raumverantwortliche haben es aber in der Regel nicht mit klar begrenzbaren „Gefäßen" bzw. deren Inhalten zu tun. So sind insbesondere soziale Fragen und Probleme (Nachbarschaftskonflikte, Betreuungsengpässe bei Kindern und älteren Menschen, Identifikation und Mitarbeit in der Gemeinde, PendlerInnenwesen, Standortnachteile, Generationskonflikte u. v. m.) in der Regel eine Sache des Blickwinkels und lassen sich für gewöhnlich nicht mathematisch exakt berechnen.

Aus diesem Grund arbeiten wird mit einem offenen Raumbegriff, der die jeweils vorherrschende ortsspezifische Sozialgeschichte gleichermaßen wie für die jeweils lokale Sozialkultur in den Blick nimmt (vgl. dazu Geertz 1987:46). Es ist also das historisch überlieferte Wissen gleichermaßen wie die vorliegenden empirischen Evidenzen (Bevölkerungsentwicklung, Wanderungsbilanzen, Erwerbsbeteiligung, Altersstruktur u. a.), die wir in den Forschungsaufträgen in den Blick nehmen. – Wir gehen davon aus, dass die komplexen Probleme der Gegenwart in der Regel auch nur mit Hilfe von Lösungen auf mehreren Ebenen in Angriff genommen werden können.

Neue soziodynamische Modelle der Erkenntnisgewinnung, der Wissensgenerierung sowie der Entscheidungsfindung bringen wir in den Forschungen und Beratungen zur Anwendung. Nahe der Politikberatung entwickeln wir – gemeinsam mit den Verantwortlichen und Schlüsselpersonen vor Ort – „Runde Tische" und „horizontale Kooperationsformen", die anschlussfähig sind an das, was im Sozialen Raum aktuellen Diskursen und Einschätzungen vorhanden ist, die aber dem Anspruch von Wandel und Veränderung Rechnung tragen.

Loosdorf Gemeinderatssitzung2 Loosdorf Gemeinderatssitzung1



 

 

Angebot

Die Initiative für sozialraumbezogene Projekte geht von anfragenden PartnerInnen (Trägern Sozialer Arbeit, Kommunen und anderen) aus. Den Fragestellungen zu aktuellen Themen wird forschend, beratend und begleitend begegnet.

Folgende Projektvarianten bieten sich an:

  • Im Zeitraum von 2 Semestern arbeiten Studierende unter Anleitung von verantwortlichen Lehrbeauftragten an spezifischen Fragen aus der Gemeinde. Die Planung und Abwicklung von Veranstaltungen, die Entwicklung von (wissenschaftsbasierten) Maßnahmen und die Gründung von Initiativen gehört zu jenen Aufgaben, die von Studierenden bewältigt werden können.
  • Ein präziser und deutlich formulierter Forschungsauftrag kann durch das Ilse Arlt Institut unmittelbar bearbeitet und aufbereitet werden. Ergebnis ist ein schriftlicher Forschungsbericht, der wissenschaftlich valide ist und der Gemeinde präsentiert wird.
  • Eine sozialraumorientierte Kurzberatung stellt die zügigste Angebotsvariante dar. Dabei arbeitet ein BeraterInnen-Team in enger Zusammenarbeit mit den ProjektpartnerInnen einen umsetzbaren Lösungskatalog zu bestimmten Fragestellungen aus.

Das Projekt im Studium

Im 5. und 6. Semester des Bachelor-Studienganges "Soziale Arbeit" bilden diese Projekte einen wesentlichen Bestandteil des Lehrplanes. Für die Gemeinden wiederum stellen Sozialraumbezogene Projekte eine günstige Gelegenheit dar, um auf wissenschaftlichem Niveau die vorhandenen Kenntnisse über den vorhandenen Sozialraum zu erweitern.

Bislang konnte der Studiengang Erfahrungen in der Arbeit für und mit niederösterreichischen Gemeinden sowie anderen Gebietskörperschaften sammeln. Für die Studierenden liegt der Fokus auf (möglichen) sozialen Benachteiligungen, auf sozialen Konflikten sowie auf denkbaren Maßnahmen durch Soziale Arbeit.

Diskretion

Ein vertraulicher Umgang mit allen Informationen sowie ein sparsamer Mitteleinsatz sind für den Studiengang verpflichtend. Die Kosten - je nach Angebot unterschiedlich - sind im Vorfeld der Auftragsvergabe festzulegen.

Download

Kontakt

<script type='text/javascript'>
 <!--
 var prefix = 'ma' + 'il' + 'to';
 var path = 'hr' + 'ef' + '=';
 var addy55091 = 'inclusion' + '@';
 addy55091 = addy55091 + 'fhstp' + '.' + 'ac' + '.' + 'at';
 document.write('<a ' + path + '\'' + prefix + ':' + addy55091 + '\'>');
 document.write(addy55091);
 document.write('<\/a>');
 //-->\n </script><script type='text/javascript'>
 <!--
 document.write('<span style=\'display: none;\'>');
 //-->
 </script>Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 <script type='text/javascript'>
 <!--
 document.write('</');
 document.write('span>');
 //-->
 </script> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!